Lawinenrucksäcke

Kontrollaufruf Airbag 3.0

SAFETY FIRST: Mammut bittet Kunden zu überprüfen, ob die Kartusche bis zum Anschlag in das Airbag Auslöse-System geschraubt ist.

Als Marke stehen wir seit 1862 für Qualität, Sicherheit und Innovation - aber in sehr seltenen Fällen sind wir nicht ganz fehlerfrei. Deshalb bittet Mammut seine Kunden, welche aus der Winter Saison 20/21 einen Mammut Lawinenairbag der Generation 3.0 mit dem Removable Airbag System (RAS) besitzen, zu kontrollieren, ob die Kartusche bis zum Anschlag in den Mechanismus des Airbag Inflation-System geschraubt ist. Dies muss gewährleistet sein, um die einwandfreie Funktion der Avalanche Safety-Ausrüstung sicherzustellen.

Airbag Inflation-System 3.0 (06.11.2020)

Kontrolle Ballon-Fixierung (02.05.2019)

Kontrolle Auslösekabel (14.02.2018)


Alle Kunden, die im Besitz eines Lawinenairbags der Generation 3.0 der aktuellen Winter 20/21 Saison sind, werden gebeten, diese anhand der nachfolgenden Anleitung zu überprüfen oder sich an den Mammut Kundenservice zu wenden. Die seit der Saison 16/17 erhältliche Generation 3.0 ist grundsätzlich anhand des neon-orangen Auslösegriffs zu erkennen – betroffen sind jedoch nur Produkte aus der aktuellen Winter 20/21 Saison. Ältere Lawinenairbags aus Generation 2.0 verfügen über einen roten Auslösegriff und sind wie auch Airbags aus der Generation 3.0 der Saisons Winter 16/17, 17/18, 18/19 oder Winter 19/20 nicht davon betroffen.

Ob die Kartusche bis zum Anschlag einschraubbar ist, kann sehr leicht identifiziert werden. Die nachfolgende Überprüfungs-Anleitung hilft dabei, diese Kontrolle selbständig vorzunehmen. Sollte die Kartusche, wie in der Anleitung beschrieben, nicht vollständig eingeschraubt werden können, darf das betroffene Airbag-System nicht mehr eingesetzt werden und muss umgehend zum kostenlosen Austausch an den Mammut Kundenservice retourniert werden. Bei Rückfragen steht der Mammut Kundenservice jederzeit zur Verfügung.

Vielen Dank, dass ihr dem Aufruf zur Sicherheitskontrolle folgt – Safety first! Für die Unannehmlichkeiten bitten wir um Entschuldigung und danken für euer Verständnis.

1. Stelle fest, ob dein Lawinenairbag vom Kontrollaufruf betroffen ist.
Die betroffenen Lawinenairbags Generation 3.0 haben einen neon-orangen Auslösegriff und wurden im Winter 20/21 produziert. Zu überprüfen sind folgende Artikel mit Mammut Removable Airbag System (RAS) der Batch Nummer 2011, die ab Anfang Juli 2020 ausgeliefert wurden.


Artikelname Artikel-Nr. Farbe Grösse Batch-Nr.
Pro X Removable Airbag 3.0 2610-01820-0001-135 black 35L 2011
Light Removable Airbag 3.0 2610-01501-0121-130 graphite 30L 2011
Pro Removable Airbag 3.0 2610-01270-0001-145 black 45L 2011
Ride Removable Airbag 3.0 2610-01250-50434-1030 dark ceramic-black 30L 2011
Ultralight Removable Airbag 3.0 2610-01520-0400-120 highway 20L 2011
Flip Removable Airbag 3.0 2610-01730-50434-1022 dark ceramic-black 22L 2011
Flip Removable Airbag 3.0 2610-01730-50430-1022 sapphire-black 22L 2011
Ultralight Removable Airbag 3.0 2610-01520-2221-120 arumita-night 20L 2011
Pro X Women Removable Airbag 3.0 2610-01840-50434-135 dark ceramic-black 35L 2011
Pro X Removable Airbag 3.0 2610-01820-50430-135 sapphire-black 35L 2011
Tabelle: Betroffene und zu kontrollierende Artikel inkl. zugehöriger Batch Nummer



Wo finde ich die Batch Nummer meines Lawinenairbags der Generation 3.0?
Die Batch Nummer deines Lawinenairbags findest du im Rucksackhauptfach im Bereich der Kartuschenfixierung.

Label Nummer Label Grafik
Abbildung: Batch Nummer Label im Bereich der Kartuschenfixierung des Lawinenairbags



Nicht betroffen sind alle Mammut und Snowpulse Systeme der Generation 2.0 mit rotem Griff bzw. der Generation 3.0 neonfarbiger Griff der Saisons Winter 16/17, Winter 17/18, Winter 18/19 oder Winter 19/20.


Airbag Check



2. Falls es sich um einen der genannten Artikel mit 3.0 System handelt, öffne bitte das Rucksackhauptfach damit du Zugang zum Mechanismus des Airbag Inflation-Systems hast (seitliche Kartuschenfixierung)

Lawinenairbag mit geöffneten Rucksackhauptfac
Abbildung: Lawinenairbag mit geöffneten Rucksackhauptfach und Kartuschenfixierung


3. Überprüfe, ob die Kartusche bis zum Anschlag in den Mechanismus des Airbag Inflations-Systems geschraubt ist bzw. sich bis zum Anschlag einschrauben lässt
WICHTIG:
die Kartusche ist vollständig eingeschraubt wenn die schwarze Gummidichtung der Kartusche nicht mehr sichtbar ist!



Korrekte Montage
Abbildung: Korrekte Montage der Kartusche im Mechanismus des Airbag Inflation-System


Korrekt
Abbildung: Korrekt montierte Kartusche im Mechanismus des Airbag Inflation-System


Nicht Korrekt
Abbildung: NICHT korrekt montierte Kartusche im Mechanismus des Airbag Inflation-System – schwarze Gummidichtung ist sichtbar



4. Beurteilung der vorsorglichen Sicherheitsüberprüfung
Die Kartusche kann bis zum Anschlag in den Mechanismus des Airbag Inflation-Systems geschraubt werden!
Wenn die Kartusche bis zum Anschlag in den Mechanismus des Airbag Inflation-Systems geschraubt ist und der schwarze Gummidichtring der Kartusche nicht mehr gesehen werden kann, ist die Kartusche korrekt im Mechanismus des Inflation-Systems montiert. Dein Airbag ist nach der korrekten Montage der Kartusche im Airbag Inflation-System voll funktionstüchtig und der Rucksack damit wieder einsatzbereit.

Anmerkung: Hinweise zur korrekten Montage der Kartusche im Mechanismus des Airbag Inflation-System und Rucksack, findest du im Airbag Benutzerhandbuch.


Korrekte Montage Auszug aus Airbag Benutzerhandbuch
Abbildung: Korrekte Montage der Kartusche im Mechanismus des Airbag Inflation-Systems sowie der Kartusche im Lawinenairbag Rucksack


Die Kartusche kann NICHT bis zum Anschlag in den Mechanismus des Airbag Inflation-Systems geschraubt werden!
Wenn die Kartusche NICHT bis zum Anschlag in den Mechanismus des Airbag Inflation-Systems geschraubt werden kann und der schwarze Gummiring der Kartusche sichtbar ist, liegt ein Airbag Inflation-Systemfehler vor.

Das betroffenen Airbag-System darf nicht mehr eingesetzt werden und ist umgehend an den Mammut Kundenservice zum kostenlosen Austausch zu retournieren!

Bei Unklarheiten bezüglich der korrekten Fixierung zwischen Airbag-Ballon und Airbag Inflation-System kontaktiere bitte den Mammut Kundenservice.



HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN

1. Was kann ich machen, wenn ich die Kontrolle nicht selbst ausführen kann?
Bitte kontaktiere unseren Kundenservice. Du kannst den Airbag kostenlos einsenden und prüfen lassen.

2. Worin genau liegt das Problem und das Sicherheitsrisiko?
Bei einer fehlerhaften Montage der Kartusche im Mechanismus des Airbag Inflation-Systems wird der Airbag-Ballon nach der Auslösung NICHT korrekt aufgeblasen. Aufgrund der nicht korrekten Funktion kann der Airbag den Nutzer im Fall eines Lawinenabgangs nicht effektiv vor einer Teilverschüttung bzw. Verschüttung schützen.

3. Gab es Unfälle mit Todesfolge im Zusammenhang mit diesem Montagefehler?
Es sind uns keine Unfälle mit Todesfolge bekannt, die auf den Montagefehler zurückzuführen sind. Um jegliches Risiko für unsere Kunde auszuschliessen, haben wir uns für einen vorsorglichen Kontrollaufruf entschieden. Der Montagefehler wurde bei einer routinemässigen Qualitäts- und Lagerkontrolle entdeckt.

4. Kann mein Airbag-System durch den Montagefehler bleibend beschädigt werden?
Nein – wenn die Kartusche korrekt in den Mechanismus des Airbag Inflation-System geschraubt werden kann, funktioniert das System einwandfrei. Airbag-Systeme, bei denen der Montagefehler auftritt, werden seitens Mammut gegen neuwertige Airbag-Systeme ersetzt.

5. Kann der Montagefehler nur in der Produktion von Mammut auftreten oder auch bei der Eigenmontage des Systems?
Routinemässige Kontrollen haben ergeben, dass vereinzelte Montagefehler des Airbag Inflation-Systems in der Produktion von Mammut aufgetreten sind. Der Fehler kann ausgeschlossen werden, wenn die Kartusche bis zum Anschlag in das Airbag Inflation-System eingeschraubt ist und der schwarze Gummidichtring der Kartusche nicht mehr sichtbar ist.

6. Sind die Airbag-Rucksäcke der Lizenznehmermarken Evoc, Dakine, Jones, Thule, Rip Curl und Norrona ebenfalls betroffen?
Ja, die in den Lizenznehmermarken zum Einsatz kommenden Airbag-Systeme 3.0 können auch vom Montagefehler betroffen sein, auch wenn diese Rucksäcke ohne montiertes Airbag-System ausgeliefert werden. Unsere Lizenznehmer wurden umgehend in informiert, so dass auch die Kontrolle ihrer Produkte in die Wege geleitet werden konnte.

Solltest du einen Airbag-Rucksack einer Mammut Lizenznehmermarke besitzen, bitten wir dich, das Airbag-System ebenfalls zu überprüfen. Der Fehler kann ausgeschlossen werden, wenn die Kartusche bis zum Anschlag in das Airbag Inflation-System eingeschraubt ist und der schwarze Gummidichtring der Kartusche nicht mehr sichtbar ist.



Bei weiteren Fragen wende dich bitte an unseren Kundenservice.
Kontakt Kundenservice




Kontrolle Ballon-Fixierung

Alle Kunden, die in Besitz eines Lawinenairbags der Generation 3.0 (neonfarbiger Auslösegriff) der Saisons Winter 16/17, Winter 17/18 oder Winter 18/19 sind, werden gebeten, diese anhand der nachfolgenden Anleitung zu überprüfen oder sich an den Mammut Kundenservice zu wenden. Lawinenairbags früherer Saisons (roter Auslösegriff) sind nicht davon betroffen.

Ob die angesprochene Fixierung korrekt montiert wurde, ist leicht zu identifizieren (siehe Überprüfungs-Anleitung). Ist die Fixierung des Airbag-Ballons am Airbag Inflation-System nicht korrekt erfolgt, kann der Airbag in Einzelfällen nach dem Auslösen zu schnell an Volumen verlieren. Infolgedessen kann die Funktionalität des Airbags im Fall einer Lawinenverschüttung beeinträchtigt sein.

Wenn der in der Anleitung beschriebene Montagefehler der Fixierung festgestellt wird, darf das betroffene Airbag-System nicht mehr eingesetzt werden und muss umgehend zum Austausch an den Mammut Kundenservice retourniert werden. Bei Rückfragen steht der Mammut Kundenservice jederzeit zur Verfügung.

Vielen Dank, dass du dem Aufruf zur Sicherheitskontrolle folgst – Safety first!


1. Stelle fest, ob dein Lawinenairbag vom Kontrollaufruf betroffen ist.

Die betroffenen Airbag-Systeme der Generation 3.0 haben einen neon-orangen Auslösegriff. Zu überprüfen sind die Mammut RAS und PAS Systeme, sowie die Produkte unter der Marke Snowpulse Highmark mit dem Mammut Airbag-System 3.0. Nicht betroffen sind alle Mammut und Snowpulse Systeme der Generation 2.0 mit rotem Griff.



2. Falls es sich um ein System 3.0 handelt, öffne bitte das Airbag-Fach des Rucksacks
Öffne das Airbag-Fach mit dem Klettverschluss bitte vorsichtig, ohne den Airbag-Ballon aufzufalten.
Anmerkung: Falls sich der Airbag-Ballon beim Öffnen des Airbag-Fachs auffaltet, ist dieser im Anschluss der Sicherheitskontrolle laut Benutzerhandbuch wieder zusammenzufalten. Zum Airbag Benutzerhandbuch

Abbildung: Mammut Protection Airbag System (PAS)

Abbildung: Mammut Removable Airbag System (RAS)



3. Hebe den gefalteten Airbag-Ballon vorsichtig auf die Seite, so dass der Klemmring (grüner Kreis in Abbildung) zwischen Ballon und Airbag Inflation-System gut sichtbar ist

Abbildung: Mammut Protection Airbag System (PAS)

Abbildung: Mammut Removable Airbag System (RAS)



4. Überprüfe die Fixierung des Klemmrings zwischen Airbag-Ballon und Airbag Inflation-System

Bitte prüfe die Fixierung des Klemmrings, indem du versuchst den Klemmring mit Daumen und Zeigefinger zu verschieben.
Wichtig: Der Klemmring muss fest sitzen und darf sich nicht mit den Fingern drehen bzw. verschieben lassen!

Abbildung: Mammut Protection Airbag System (PAS)

Abbildung: Mammut Removable Airbag System (RAS)



5. Beurteilung der vorsorglichen Sicherheitsüberprüfung
Klemmring sitzt fest!

Wenn der Klemmring festsitzt und sich nicht durch Daumen und Zeigefinger drehen bzw. verschieben lässt, ist die Fixierung zwischen Airbag-Ballon und Airbag Inflation-System korrekt. Dein Airbag ist nach dem Verstauen des Airbag-Ballons im Airbag-Fach des Rucksacks wieder einsatzbereit.
Anmerkung: Hinweise zum korrekten Falten sowie dem Einbau des Airbag-Ballons, findest du im Airbag Benutzerhandbuch

Klemmring lässt sich drehen, verschieben!
Wenn sich der Klemmring durch Daumen und Zeigefinger drehen bzw. verschieben lässt, dann ist die Fixierung zwischen Airbag-Ballon und Airbag Inflation-System NICHT korrekt und es liegt ein Montagefehler vor.
Das betroffene Airbag-System darf nicht mehr eingesetzt werden und ist umgehend an den Mammut Kundenservice zum Austausch zu retournieren!

Bei Unklarheiten bezüglich der korrekten Fixierung zwischen Airbag-Ballon und Airbag Inflation-System kontaktiere bitte den Mammut Kundenservice.



6. Überprüfe mit der Kontrolle das der Ballon nicht verdreht herum eingehängt ist

Wichtig: Der Ballon darf am Ausgang des Inflation-System nicht verdreht montiert sein (siehe Skizze)



HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN


1. Was kann ich machen, wenn ich die Kontrolle nicht selbst ausführen kann?
Bitte kontaktiere unseren Kundenservice. Du kannst den Airbag kostenlos einsenden und prüfen lassen.

2. Worin genau liegt das Problem und das Sicherheitsrisiko?
Bei einer fehlerhaften Fixierung zwischen Airbag-Ballon und Airbag Inflation-System wird der Airbag-Ballon nach der Auslösung zwar korrekt aufgeblasen, aber der Druck des Ballons kann nicht gehalten werden. Aufgrund des Druckverlusts kann der Airbag den User im Fall eines Lawinenabgangs nicht effektiv vor einer Teilverschüttung bzw. Verschüttung schützen.

3. Gab es Unfälle mit Todesfolge im Zusammenhang mit diesem Montagefehler?
Aktuell sind uns keine Unfälle mit Todesfolge bekannt, die auf den Montagefehler zurückzuführen sind. Um jegliches Risiko für unsere Kunde auszuschliessen, haben wir uns für einen vorsorglichen Kontrollaufruf entschieden. Der Montagefehler wurde bei einer routinemässigen Qualitäts- und Lagerkontrolle entdeckt.

4. Kann mein Airbag-System durch den Montagefehler bleibend beschädigt werden?
Nein – wenn die Fixierung zwischen Airbag-Ballon und Airbag Inflation-System korrekt ist, funktioniert das System einwandfrei. Airbag-Systeme bei denen der Montagefehler entdeckt wird, werden seitens Mammut gegen neuwertige Airbag-Systeme ersetzt.

5. Kann sich die Fixierung zwischen Airbag-Ballon und Airbag Inflation-System nach der Kontrolle beim Gebrauch des Airbags lösen?
Nein, dies ist nicht möglich. Bitte beachte bei der Eigenmontage oder der Montage des Systems in einen anderen Rucksack die Benutzeranleitung genau. Bitte befolge die Hinweise von Mammut bezüglich einer regelmässigen und periodischen Pflege sowie Wartung des Airbag-Systems laut Benutzerhandbuch

6. Kann der Montagefehler nur in der Produktion von Mammut auftreten oder auch bei der Eigenmontage des Systems?
Routinemässige Kontrollen haben ergeben, dass vereinzelte Montagefehler in der Produktion von Mammut aufgetreten sind. Der Fehler sollte beim Eigeneinbau nicht auftreten, wenn die Benutzeranleitung korrekt befolgt wird.

7. Sind die Airbag-Rucksäcke der Lizenznehmermarken Evoc, Dakine, Jones, Thule, Rip Curl und Norrona ebenfalls betroffen?
Ja, die in den Lizenznehmermarken zum Einsatz kommenden Airbag-Systeme 3.0 können auch betroffen sein, auch wenn diese Rucksäcke ohne montiertes Airbag-System ausgeliefert werden. Bitte überprüfe dein Airbag-System, dass du in einem Airbag-Rucksack, einer Mammut Lizenznehmermarke verwendest.

8. Lawinen-Airbags von verschiedenen Marken waren in den letzten Jahren auffallend oft von Rückrufen und Kontrollaufrufen betroffen. Ist diese Technologie überhaupt sicher?
Lawinenairbags basieren auf einer relativ jungen, komplexen Technologie, die stetig weiter entwickelt wird. In der Gesamtbilanz haben die Lawinenairbags jedoch viele Leben gerettet und gerade durch die Korrekturmassnahmen wurden Unfälle verhindert.

Bei weiteren Fragen wende dich bitte an unseren Kundenservice.
Kontakt Kundenservice




Kontrolle Auslösekabel


Alle Kunden, die in Besitz eines Lawinenairbags der Generation 3.0 (neonfarbiger Auslösegriff) der Saison Winter 16/17 und Winter 17/18 sind, werden gebeten, diese anhand der nachfolgenden Anleitung zu überprüfen oder sich an den Mammut Kundenservice zu wenden. Lawinenairbags früherer Saisons (roter Auslösegriff) sind davon nicht betroffen. Der Montagefehler ist einfach zu identifizieren und zu beheben.

In Einzelfällen kann durch eine nicht korrekt erfolgte (Eigen-) Montage des Systems das Auslösekabel eine zu starke Biegung aufweisen. Dies kann die Funktionalität des Lawinenairbags bei wiederholtem Auslösen beeinträchtigen. Sollte der in der Anleitung beschriebene Montagefehler festgestellt werden, bitten wir dich die Korrektur gemäss der Anleitung unmittelbar auszuführen. Bei Unsicherheiten kontaktiere den Mammut Kundenservice.

Vielen Dank, dass du dem Aufruf zur Sicherheitskontrolle folgst – Safety first!


1. Stelle fest, ob dein Lawinenairbag von diesem Kontrollaufruf betroffen ist.

Alle betroffenen Airbagsysteme der Generation 3.0 haben einen neon-orangen Auslösegriff. Zu überprüfen sind die Mammut RAS und PAS Systeme, sowie die Produkte unter der Marke Snowpulse Highmark mit dem Mammut Airbagsystem 3.0.

Nicht betroffen sind alle Mammut und Snowpulse Systeme der Generation 2.0 mit rotem Griff.



2. Falls es sich um ein System 3.0 handelt, öffne bitte das Hauptfach des Rucksacks (das Fach mit Klettverschluss, welches den Airbagballon beinhaltet, muss nicht geöffnet werden).



3. Entferne die Druckkartusche, falls diese eingeschraubt ist.


4. Überprüfe die Position des Auslösekabels


Der Bereich, in welchem das schwarze Kabel die Auslöseeinheit verlässt, sollte gut sichtbar sein. Ausserdem sollte der Bowdenzug ohne starke Biegungen in den Schulterträger laufen. In diesem Fall ist die Montage korrekt erfolgt und dein Airbag ist nach dem Einschrauben der Kartusche wieder einsatzbereit. Falls der Kabelzug wie auf der rechten Abbildung nicht gut sichtbar ist und eine starke Biegung aufweist, befolge bitte die nachfolgende Korrekturanleitung:


5. Korrekturanleitung

Öffne den Reissverschluss am Schulterträger, in dem sich der Auslösegriff befindet.



Ziehe fest am Kabel oberhalb des Hakens.



6. Überprüfe nochmals den korrekten Verlauf des Kabels bei der Auslöseeinheit. Dein Airbagrucksack ist nach dem Einschrauben der Kartusche wieder einsatzbereit.



Du kannst den korrekten Einbau mit Hilfe einer Trainingsauslösung überprüfen. Verwende dazu das mitgelieferte Trigger Test Tool und befolge die im Kapitel 5.5 im Handbuch beschriebenen Schritte. Führe die Trainingsauslösung zwei Mal durch.

HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN


1. Was kann ich machen, wenn ich die Kontrolle und Reparatur nicht selbst ausführen kann?
Bitte kontaktiere unseren Kundenservice. Du kannst den Airbag kostenlos einsenden und überprüfen lassen.

2. Worin genau liegt das Problem und das Sicherheitsrisiko?
Bei der ersten Auslösung funktioniert das System zuverlässig, jedoch kann es im Einzelfall vorkommen, dass der Mechanismus beim nächsten Einschrauben der Kartusche nicht mehr richtig aufgespannt ist, da die starke Krümmung im Kabel zu viel Reibung erzeugt. In einzelnen Fällen kann dies dazu führen, dass das System nicht auslöst.

3. Gab es Unfälle bedingt durch diesen Montagefehler?
Es handelt sich um einen vorsorglichen Kontrollaufruf und es sind keine Vorfälle bekannt. Der Montagefehler wurde bei einer routinemässigen Qualitäts- und Lagerkontrolle entdeckt.

4. Kann mein Airbagsystem durch den Montagefehler bleibend beschädigt werden?
Nein – sobald der Kabelzug wieder richtig verläuft, funktioniert das System einwandfrei. In einzelnen Fällen kann es vorkommen, dass die schwarze Hülle des Kabels beim Eingangsbereich zur Auslöseeinheit kleine Schäden im Plastik aufweist. Diese beinträchtigen jedoch die Funktion in keinster Weise. Falls du dir hier unsicher bist, wende dich bitte an unseren Kundenservice.

5. Kann der Kabelzug nach der Kontrolle beim Gebrauch des Airbags wieder in die falsche Position gelangen?
Nein, dies ist nicht möglich. Bitte beachte bei einer Eigenmontage oder der Montage des Systems in einen anderen Rucksack die Benutzeranleitung genau. Der Montagefehler kann bei Nichtbeachtung der Benutzeranleitung auch bei einer Eigenmontage erfolgen.

6. Kann der Montagefehler nur in der Produktion von Mammut auftreten oder auch bei der Eigenmontage des Systems?
Routinemässige Kontrollen haben ergeben, dass vereinzelte Montagefehler in der Produktion von Mammut aufgetreten sind. Der Fehler sollte beim Eigeneinbau nicht auftreten, wenn die Benutzeranleitung korrekt befolgt wird.

7. Sind die Lawinenairbagrucksäcke der Lizenznehmermarken Dakine, Thule, Rip Curl und Noröna ebenfalls betroffen?
Nein – diese Rucksäcke wurden ohne montiertes Airbagsystem ausgeliefert. Bitte beachte bei einer Eigenmontage oder der Montage des Systems in einen anderen Rucksack die Benutzeranleitung genau. Der Montagefehler kann bei Nichtbeachtung der Benutzeranleitung auch bei einer Eigenmontage erfolgen.

8. Lawinenairbags von verschiedenen Marken waren in den letzten Jahren auffallend oft von Rückrufen und Kontrollaufrufen betroffen. Ist diese Technologie überhaupt sicher?
Lawinenairbags basieren auf einer relativ jungen, komplexen Technologie die noch stetig weiter entwickelt wird. In der Gesamtbilanz haben die Lawinenairbags jedoch viele Leben gerettet und gerade durch die Korrekturmassnahmen wurden Unfälle verhindert, die durch ein Versagen des Systems zu einer Fatalität hätten führen können.

Bei weiteren Fragen wende dich bitte an unseren Kundenservice.





KONTAKT KUNDENSERVICE

Europa
Mammut Sports Group GmbH
Customer Service
Mammut-Basecamp 1
87787 Wolfertschwenden
Deutschland
eu.customerservice@mammut.com
+49 8334 36 20 301

Schweiz
Mammut Sports Group AG
Customer Service
Birren 5
5703 Seon
Schweiz
customerservice@mammut.com
+41 62 769 82 57

USA & Canada
Mammut Sports Group Inc.
458 Hurrican Lane
Suite 111
Williston
US-VT 05495
info@mammutusa.com
+1 800 451 5127