todoAlt

13-11-2020 / 16:30

«CLOSE THE LOOP» – SCHWEIZER PILOTPROJEKT VERBESSERT CO2-FUSSABDRUCK

MAMMUT und die Klimaschutzorganisation Protect our Winters Schweiz (POW) beenden erfolgreich das gemeinsame Pilotprojekt «Close The Loop». Mit ihm gaben sie Kletterseilen ein neues Leben. Das Ergebnis: 1’000 T-Shirts aus ECONYL® wiederverwertetem Nylon und ein nachweislich kleinerer CO2-Fussabdruck bei der Produktion.

MAMMUT möchte den ökologischen Fussabdruck seiner Outdoor-Textilproduktion verkleinern. Als Unterzeichner der UN Fashion Industry Charter for Climate Action verpflichten wir uns, den CO2-Ausstoss bis 2030 um 30 Prozent zu reduzieren. Bis 2050 möchten wir klimaneutral produzieren. Die Kletterseilproduktion verursacht anteilig am meisten CO2. Sie machte im Jahr 2018 fast 14 Prozent des CO2-Fussabdrucks aus.

Das Projekt «Close The Loop»

Ein Kletterseil wird im Durchschnitt etwa fünf Jahre genutzt und dann weggeworfen. So entstand die Idee für das Projekt «Close The Loop»: Wir wollten herausfinden, wie sich das Nylon, aus dem die Seile bestehen, immer wieder neu verwenden lässt.

Wir starteten einen Sammelaufruf für gebrauchte Seile. Ab dem 9. Juni 2020 konnten Kletterinnen und Kletterer in der Schweiz in insgesamt neun Kletterhallen und MAMMUT Stores sowie über einen kostenlosen Versandservice ihre ausrangierten Seile spenden. «Close The Loop» stiess in der Klettergemeinschaft auf grosse Resonanz. Aus den neun Sammelstellen zu Beginn des Projekts wurden zuletzt 50.

«Mit diesem Projekt konnten wir gemeinsam mit Mammut aufzeigen, dass auch in der Outdoor Industrie Konzepte für eine Kreislaufwirtschaft umsetzbar sind. Dies ist dringend nötig, um eine Netto-Null-Gesellschaft anzustreben» sagt Nicholas Bornstein, Gründer von POW Schweiz.

Kletterseile bekommen ein neues Leben

In drei Monaten konnten wir 748 Kilogramm Seilmaterial sammeln. Diese lieferten wir an das Unternehmen Aquafil, das Kunstfasern produziert und auf nachhaltige Produktionsmodelle spezialisiert ist. Aquafil entwickelte ein System, um Nylonabfälle wie Seile, Fischernetze und Stoffreste in ECONYL® wiederverwertetes Nylon zu verwandeln.

Mittels eines chemischen Prozesses wird das Nylon, das auch in den gesammelten Seilen enthalten ist, von Aquafil zu ECONYL® wiederverwertetem Nylon weiterverarbeitet. Dieses weist identische Eigenschaften wie fabrikneues Nylongarn aus fossilen Rohstoffen auf.

MAMMUT Designer haben ein T-Shirt entwickelt, das zu 100 Prozent aus ECONYL® wiederverwertetem Nylon besteht. Bei der Produktion sparten wir insgesamt 67 Prozent CO2 Emissionen pro T-Shirt im Vergleich zur traditionellen Produktion mit Rohmaterialien aus Öl.

Europäische Produktionskette hält CO2-Ausstoss gering

Wir haben eine europäische Lieferkette geschaffen, um während des Produktionsprozesses den CO2-Ausstoss gering zu halten. Aquafil verwertet die in der Schweiz gesammelten Seile, zusammen mit anderem Nylonabfall, in Slowenien. In Litauen verarbeitet die Textilfirma Utenos Trikotažas das ECONYL® wiederaufbereitete Nylon zu einem Funktions-T-Shirt.

Dank 3D-Struktur trocknet das Material schnell und liegt angenehm auf der Haut. Es ist mit der Schweizer Technologie HeiQ Pure behandelt: Sie hemmt die Geruchsbildung. So muss der Kunde das T-Shirt seltener waschen und spart Wasser. Sichere dir jetzt eines der 1’000 T-Shirts aus dem Close-The-Loop-Projekt. Ein Teil des Verkaufserlöses der T-Shirts geht als Spende an POW Schweiz.

myclimate prüft Umweltbilanz von «Close The Loop»

Die gemeinnützige Stiftung myclimate hat in einer umfassenden Ökobilanzanalyse untersucht, ob und wie durch das Projekt «Close The Loop» der CO2-Ausstoss verringert wird. Sie wertete den Produktionsprozess von der Sammelstelle der Seile bis zum Versand der T-Shirts an das europäische Lager und von dort zum Endkunden aus.

Für ein ganzheitliches Bild der Lieferkette wurden unter anderem der Wasser- und Energieverbrauch sowie die Landnutzung in die Analyse einbezogen.

Ein weiteres Ziel des Pilotprojekts war es, die umweltfreundlichste Recyclingmethode auszumachen. myclimate analysierte dafür verschiedene Recyclingmöglichkeiten. Die Studie wurde nach geltendem wissenschaftlichem Standard durchgeführt und von einer unabhängigen Drittfirma geprüft.

1’000 T-Shirts aus ECONYL® wiederverwertetem Nylon

Im Pilotprojekt wurde das ECONYL® regenerierte Nylon aus den gesammelten Seilen verwendet, um 1’000 T-Shirts herzustellen. Auf diese Weise sparte das Projekt insgesamt 5,41 Tonnen CO2 im Vergleich zur traditionellen Produktion ein. Zum Vergleich: Diese Menge entspricht dem durchschnittlichen CO2-Ausstoss eines Autos in einem Jahr.

Positiver Effekt des Pilotprojekts «Close The Loop»

Für MAMMUT ist das «Close The Loop» Projekt ein wichtiger Schritt auf dem Weg, bis 2050 klimaneutral zu produzieren. Nun prüfen wir die Markttauglichkeit dieses und anderer Projekte im Bereich des nachhaltigen Wirtschaftens. Anhand der Daten von 2018 errechneten wir ausserdem den Nylonverbrauch für das Jahr 2030. Würden wir fabrikneues Nylon vollständig durch ECONYL® wiederverwertetes Nylon ersetzen, liessen sich 2030 voraussichtlich bis zu 6’800 Tonnen CO2 einsparen.

Melde dich jetzt hier für unseren Newsletter an, wenn du über alle neuen Produkte und Projekte informiert bleiben willst.

Spende dein altes Kletterseil und spare CO2

Mit «Close The Loop» bewahren wir Kletterseile vor der Entsorgung und führen das recycelte Nylon einer Kreislaufwirtschaft zu. Entsorgst du dein Kletterseil im normalen Hausmüll, verursachst das 2,35 Kilogramm CO2-Emissionen pro Kilogramm Seil. Hilf mit, CO2 zu sparen und spende deine alten Seile weiterhin an den Sammelstellen.

Danke für die Unterstützung

Vielen Dank an alle, die mit ihrer Seilspende das Projekt «Close The Loop» von MAMMUT und POW Schweiz ermöglicht haben. Unser besonderer Dank gilt allen Projektpartnern.

Close the Loop T-Shirt